Navigation

Presse

Unterhaching, 24. Januar 2008

“Aus der Tiefe rufe ich Herr zu Dir!”

Mit diesem Gebetsruf des Psalmisten (Ps 130,1) war die dramatische Psalmen-Lesung überschrieben, die Frau Sylvia Steyl am Freitag, den 14. Dezember in St. Alto hielt.
Eindrucksvoll von dem Theologiestudenten Mateusz Jarzebowski auf dem Keyboard begleitet und unterstützt, gelang es beiden Künstlern, die tiefen Ebenen eines Beters in unterschiedlichen Lebenssituationen zu Gehör zu bringen und den Zuhörer dabei nicht unberührt zu lassen. Die dabei verwendete dichte und dichterische Psalmen-Übersetzung von Arnold Stadler tat ihr Übriges. So blieb auch ohne Requisiten über eine Stunde ein intensiver Spannungsbogen aufgebaut aus Stimme, (wenig) Gesten und eigeninterpretierter Musik, thematisch verknüpft durch einige neue geistliche Lieder.
Gerne empfehle ich diese Veranstaltung mit ihren authentischen Künstlern anderen Pfarrgemeinden, auch über die Konfessionen hinweg. Sie zeigt, wie das Leben der Menschen vor Gott in all seinen Dimensionen zur Sprache gebracht werden kann; sie hilft, (wieder) Zugang zum Beten zu finden. Was kann uns Besseres in der Kirche geschehen?

G.R. Willi Abt, Pfr. im Pfarrverband Unterhaching

PDF Datei


Datum: 13.10.2008

Psalmenlesung am 10.10.2008

Sehr geehrte Frau Steyl,

ich möchte mich bei Ihnen noch mal auf diesem Weg für das Benefizkonzert am vergangenen Freitag, den 10.10.2008 recht herzlich bedanken.

Ihre Psalmenlesung hat mich und die vielen anwesenden Gäste ergriffen und tief beeindruckt. Ich habe die tiefere Bedeutung der Psalmen in einem ganz anderen Licht kennen gelernt und dabei erfahren, dass sie aktueller denn je sind. Sie regen dazu an, über seine eigene Lebensgeschichte nach zu denken, den Sinn des Lebens zu überdenken und zu begreifen. Schmerz und Leid aber auch Hoffnung sind die prägenden Pole unseres Lebens.

Ihre künstlerische Darbietung ist mit Sicherheit nicht zu übertreffen. Sie haben die Psalmen ausdrucksstark und so ergreifend vorgetragen, dass diese noch lange bei mir nachgewirkt haben. Ihre kraftvolle, emotional engagierte Ausdrucksweise fand ich sensationell.

Danke, dass Sie sich noch für uns beim Stehempfang am Ende des Konzerts Zeit genommen haben.
Mit Ihrem Konzert haben Sie eine künstlerische Brücke zwischen Katholischer Kirche, dem Förderverein Behütet Sterben und der Caritas geschlagen. Das Konzert hat die ehrenamtlichen und hauptamtlichen aus Seelsorge und Caritas Sozialarbeit mit einander verbunden.
Noch mal vielen herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Hilzensauer
Zentrumsleitung

PDF Datei


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Ihnen die “Dramatische Psalmen-Lesung – Aus der Tiefe rufe ich Herr zu Dir” von Sylvia Steyl und Mateusz Jarzebowski für Ihre Gemeinde empfehlen. Am 29.11.2008 hatten wir in der Heilandskirche eine Aufführung dieses Programms.

Nicht nur ich, sondern sicher auch die allermeisten Besucher waren tief berührt von der Eindringlichkeit und Intensität, aber auch der Professionalität der Lesung.

Es wäre sicherlich auch ein Gewinn für Ihre Gemeinde, diesem Kunstwerk aus Text, Gesang und Musik zuhören und zuschauen zu können.

Ich kann diese Veranstaltung jedenfalls uneingeschränkt weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Gottstein, Dipl. Religionspädagoge (FH)

PDF Datei


Kempten, den 4. März 2010

Sehr geehrte Frau Steyl,

auf diesem Wege darf ich mich noch einmal ganz herzlich für Ihre Psalmenlesung “Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu Dir” in der Basilika St. Lorenz bedanken.

Die ausgewählten Psalmentexte (mit der kraftvollen und einfühlsamen Übersetzung von A. Stadler), der dramatische Vortrag, die gesangliche Darbietung und die musikalische Begleitung ergaben eine eindrucksvolle Gesamtkomposition, in der sich die Psalmen als große Literatur für die Hörer erschlossen. Gerade auch im Namen dieser Besucher darf ich Ihnen noch einmal für diesen Abend danken, der unsere Reihe “Nachklang” mit einem ganz eigenen Stil bereichert hat un der zugleich eine wirklich geistliche Veranstaltung war.

In diesem Sinne hoffe ich, dass diese und ähnliche Formen der geistlichen Übersetzung eine traditionellen Themas weitere Orte der Darbietung findet.

Mit den besten Grüßen

Stadtpfarrer Dr. Michael Lechner
St. Lorenz, Kempten

PDF Datei